Das Vereinshighlight im Jahr 2018 – Die Besten der Schweiz treten an!

Im Vorfeld des Final4 Playoff Events der Schweizer Faustball-NLA laufen die Vorbereitungen im Aargau bereits auf Hochtouren. Nach dem Final-Event im Jahr 2012 organisiert das Faustballcenter erneut ein grosses Faustballfest. Der OK-Präsident erzählt aus dem Nähkästchen.

Sind Sie stolz den Final4 im Namen des Faustballcenters durchzuführen?

Stolz? Schmunzelt – eher etwas unter Zeitdruck. Wir als Verein haben uns erst spät dafür entschieden, diesen coolen Event durchzuführen. Nachdem Jona zwei Mal in Folge die Sommer-Playoffs durchführte, war es wichtig einen weiteren Bewerber zu stellen. Als mich unser Vereinspräsi anrief, ging es nur noch darum, das OK-Präsidium zu übernehmen. Glücklicherweise waren die Posten innerhalb des OK’s bereits vordefiniert, das erleichterte mir den Einstieg.

Insofern stolz ? – stolz sind wir erst nach einem gelungenen Anlass!

Nach 2012 und dem Weltklasse-Abendturnier organisiert das FBC wiederum einen Grossanlass. Wie wichtig ist dies für den Verein und den Faustballsport?

Als Verein bedeutet dies primär viel Arbeit. Aber solch Aufgaben erhalten den Verein auch am Leben.

Das Faustballcenter hat sich über die letzten Jahre einen Namen in der Faustballszene gemacht und gehört zu den Top-Vereinen. Lokal hat das FBC als Werbeträger für den Faustballsport eine erhöhte Präsenz und dient so auch kleineren Vereinen im Umfeld. Das ist wichtig für die Region und den Faustball im Allgemeinen. Darüber hinaus erhoffen wir uns natürlich, das eine oder andere Talent aus dem Dorf für unseren Sport begeistern zu können.

Wie gehen die Vorbereitungen voran und woran arbeiten Sie momentan?

Wir sind immer noch in der Grob-Planung des Geländes. Unser Ziel ist es eine schöne Arena mit möglichst vielen guten Zuschauerplätzen zu gestalten. Daneben stehen natürlich Festwirtschaft, VIP-Bereiche sowie PR-Räumlichkeiten auf der Agenda. Weiter sind die Absprachen und Bewilligungen bei der Gemeinde zu finalisieren.

Nicht zu vergessen sind natürlich Gespräche mit Sponsoren und Gönnern! Ohne finanzielle Unterstützung der lokalen Wirtschaft, könnten wir als Verein diesen Event nicht stemmen.

Der Play-Off Event wurde vom Final5 zum Final4. Was halten Sie von dem neuen Modus?

Als Organisator des Play-Off Events erhoffe ich mir vor allem mehr Spannung an den beiden Finaltagen. Eines der 4 Frauen und Herren Teams wird Meister. Somit sind die Halbfinale am Samstag die erste Härteprüfung für die Teams und der erste Leckerbissen für die Zuschauer. Die Spiele am Sonntag die Krönung zum Abschluss.

Interview mit OK-Präsidenten Benjamin Kuhn „Ein Anlass mit Spannung, Spiel und Spass“

Schreiben Sie einen Kommentar